Behandlungsschwerpunkte

 
Einzeltherapie

In diesem Setting stehen Sie als Person im Mittelpunkt.

Wir erarbeiten gemeinsam das gewünschte Ziel Ihres Weges. Der Anlass für eine psychotherapeutisch Behandlung kann so vielfältig wie das Leben selbst sein:  Entscheidungen für wichtigen Lebenswege treffen, Trennung vom Partner überwinden oder einleiten, Probleme in der Familie lösen, Mobbing auf der Arbeit beenden, Arbeitsplatzwechsel gestalten, Strategien entwickeln, um physischen oder psychischen Krankheiten zu bewältigen und im besten Fall zu überwinden und vieles mehr. Der Focus liegt auf dem Erarbeiten und Freilegen Ihrer eigenen Kräfte und Ressourcen für die Bewältigung der anstehenden Veränderungsschritte. Zu wissen, dass jeder so handelt,

wie es ihm im Moment möglich ist, kann Starre und Groll gegen sich selbst lösen und Freiräume für das "Schauen über den Tellerrand" schaffen. Dafür bietet das Systemische Arbeiten einen wunderbaren Methodenpool.

 
Paartherapie

Wenn ein Paar in der Krise ist, kann das zu einer sehr emotionsgeladenen Lebensphase führen, in denen jede/r Betroffene an seine physischen und psychischen Grenzen kommen kann. Hier kann professionelle Hilfe von außen sehr hilfreich sein. In diesem Setting stehen die beiden Partner/innen im Mittelpunkt - jede/r im Einzelnen und doch im Beziehungskontext. Der Therapierahmen schafft zunächst die Möglichkeit, nach gesetzten Regeln aus seiner individuellen Perspektive die Situation zu beleuchten und in Sprache zu fassen. Für den jeweils Zuhörenden kann das der erste fundamentale Zugewinn sein. Unangenehme Themen, Geheimnisse, Tabus, persönlichen Wünsche und Fantasien haben hier Platz und Raum ausgesprochen und gehört zu werden. Hier liegt der Fokus auf der spezifischen Beziehungsdynamik des Paares und des wirkenden Kommunikationsmusters zwischen beiden Partnern. Diese zu erkennen

Paartherapie

und störende Muster zu unterbrechen, ist eine wichtige Voraussetzung für die Möglichkeit einer Verhaltensänderung jedes einzelnen. In welchem Tempo dies vonstattengeht, entscheidet jeder selbst und das ist gut so. Auch hier gilt der Grundsatz: Jeder handelt so, wie es ihm/ihr im Moment möglich ist. Es geht um Liebe, Respekt, Vertrauen, Sehen und Gesehen werden, gemeinsame Augenhöhe, Werte und Identität. Das sind alles große Themen, die ganz konkret gemäß der eigenen individuellen Landkarte und real gelebt werden wollen. Die Umsetzung von eigenen Werten innerhalb einer Beziehung ist manchmal schwerer als angenommen. Auch wenn Krisen anstrengend sind, so sind sie für das persönliche Lernen sehr wichtig. Insbesondere die Sexualität und Intimität bilden den Kern einer Paarbeziehung. Irritationen auf diesem Gebiet können gefühlte persönliche Katastrophen auslösen und in den unterschiedlichsten Verhaltensweisen Ausdruck finden. Außenbeziehungen, Vertrauensbrüche und andere Anlässe können eine harte Bewährungssituation für das Paar sein und gegebenenfalls zur Trennung führen und auch diese kann bewusst respektvoll gestaltet und bewältigt werden. Der Weg führt weg von Vorwürfen und emotionalen Ausbrüchen und weiteren Kränkungen hin zum Beleuchten, welche Sehnsüchte, Bedürfnisse zu dieser Situation geführt haben. Wieder im Kontakt mit sich selbst zu sein, bildet die Grundlage für die Realität und die eigne Entscheidungskompetenz. Ziel ist es, Lösungswege zu finden, die für beide Partner tragfähig sind. Dafür biete ich Ihnen einen geschützten Raum mit bewährten Methoden des Systemischen Arbeitens.

 
Familientherapie
Familientherapie

Aus Sicht meiner langjährigen Praxiserfahrung als Logopädin und jetzt als Systemische Therapeutin ist das Familiensystem in unserer Gesellschaft ein zentraler Ort für die Entwicklung eines Menschen zu einer Persönlichkeit mit all den natürlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Rahmenbedingungen. Dass es hier zu Reibungspunkten, Konflikten und gefühlten Katastrophen kommt, scheint ein Naturgesetz zu sein. Die gute Nachricht heißt: Reibung schafft Wärme und Bindung.  Was aber, wenn es scheinbar zu unlösbaren Konflikten kommt, sich Spannungen verhärten und die Kommunikation abbricht. Oft werden einzelne Familienmitglieder (häufig Kinder und Jugendliche) zu Symptomträgern dieser Sprachlosigkeit. Hier den Mut zu zeigen und externe Hilfsangebote anzunehmen, ist ein erster hervorragender Lösungsschritt. Das Setting einer Familientherapie ermöglicht es, alle

betroffenen Familienmitglieder mit einzubeziehen. Der Umgang miteinander in diesem Rahmen basiert auf Transparenz und Ehrlichkeit. Das erhöht die Nachhaltigkeit der Arbeit an einem gemeinsamen Ziel außerordentlich. Jedes Mitglied bekommt die Möglichkeit, seine eigene Sichtweise zu formulieren. Das Hören der Perspektive der Anderen, das gemeinsame Verhandeln, das Auflösen von Missverständnissen führen zu der Überwindung der Sprachlosigkeit in der Familie. Spannungen, Vorwürfe und Unverständnis können nun ersetzt werden durch gemeinsames Handeln und Erleben eines ganz individuellen Familienlebens. Für diesen Prozess biete ich einen sicheren Raum, Knowhow für den Austausch untereinander, therapeutische und persönliche Erfahrung im Finden von Lösungen. Dieser Weg lohnt sich für alle.